Interessantes zu Theoretischer Physik


Warum alles Naturgesetz rein geistiger Natur zu sein scheint

Wie unglaublich genau und zuverlässig Astrophysiker heute selbst noch Raumzeitverwirbelung messen können, zeigen Berichte zweier zu einander konkurrierender Teams [A] und [B].

In [A] liest man: Die Stanford-Forscher maßen eine Abweichung der Gyroskope um 0,000011 Grad, was in etwa der Breite eines menschlichen Haars betrachtet aus einer Entfernung von 400 Metern entspreche.

Die Messergebnisse, über die hier berichtet wird, so sagen die Forscher, bestätigen mit einer Genauigkeit von 99% entsprechende Vorhersagen von Einsteins Theorie.


Dass Einsteins Feldgleichung — Mathematik also — selbst noch derart ausge­fallene Verformung der Raumzeit mit in etwa derselben hohen Genauig­keit vorhersagt, wie wir sie messen können, kann nur als Wunder bezeichnet werden.

Es scheint mir Hinweis dafür zu sein, dass letzlich alles durch Physik Betrachtbare seiner Form und Dynamik nach letztlich nur durch rein Geistiges (= mathematische Zusammen­hänge) gesteuert wird.



Die Tatsache, dass in biologischem Leben auftretendes Bewusstsein die Fähigkeit hat, über der Wissen­schaft gesetzte Grenzen hinauszudenken, könnte gut einen tieferen Sinn haben.

Und tatsächlich kann ja selbst Logik durchaus auch dort noch helfen, wo wissenschaftliche Logik versagt. Dass sie hinter dieser Grenze nur Meinungen zum Gegenstand haben kann, könnte gewollt und durchaus nützlich sein. Jeder der an den Wert von Meinungsvielfalt glaubt, weiß das ja im Prinzip auch ganz genau.
Wissenswertes zu ""Naturwissenschaft ohne Philosophie ist stets nur halbe Sache, Gesteuert, Unbelebtes, Geistiges" zusammengestellt durch Gebhard Greiter.
tags: stw4246NPG: Naturngegreit Physikngegreit Geistngegreit