Praktisches & Grundsätzliches zur Informatik

Erfolg, Wissensaustausch, Wissensweitergabe, PeerValue, Erfahrungsmanagement

Sei souverän: Erkenne den Wert von Wissensaustausch

Schon die Handwerker im Mittelalter wussten um den Wert des Lernens von Konkurrenten: Meister konnte nur werden, wer sich erst mal als Geselle in der Welt umgesehen hatte.

Nur  e i n e  solche Phase des Umsehens bei anderen mag im Mittelalter genug gewesen sein — in der sich so schnell verändernden Welt von heute, sollte man sich (und auch seinen Untergebenen) ständiges Lernen von anderen zur Pflicht machen. Wer ihr nicht nachkommt — oder gar seinen Mitarbeitern jeden Freiraum nimmt, ihr nachzukommen — übersieht, dass

Jedes Team und jedes Unternehmen

ohne ständige Anregungen von außen auf Dauer ins Abseits gerät
.


Es ist schon schlimm genug, dass viele Mitarbeiter nicht selbst erkennen, wie wichtig es ist, eigenes Wissen ständig zu überprüfen und durch das Wissen anderer neu zu befruchten (oder dass sie einfach von ihrer Veranlagung her kaum in der Lage sind, fremdes Wissen zu suchen und zu verwerten). Erfolgreiche Manager wissen das und haben keine Furcht, Erfahrungen auch über Unternehmensgrenzen hinweg auszutauschen.


Warum z.B. beruft man in den Vorstand des eigenen Unternehmens gerne auch die Köpfe anderer Firmen?


Und warum wohl wächst die Furcht vor Wissensaustausch mit der Unwichtigkeit von Führungspersonal auf zunehmend unteren Ebenen?

Wer sich fürchtet, sein Wissen mit anderen zu teilen, verpasst die Chance, es wirkungsvoll zu verbessern!


Wie schlecht es um die Kultur bereitwilliger Wissensweitergabe an Peers heute noch bestellt ist, zeigt sich u.A. an der Tatsache, dass es noch überhaupt nicht selbstverständlich geworden ist, jedes Projekt mit einem schriftlichen Erfahrungsbericht abzuschließen, der kritisch beleuchtet, welche der im Projekt gegangenen Wege sich aus welchem Grunde in welchem Ausmaß gut oder weniger gut bewährt haben und — besonders wichtig — was man denkt, dazu gelernt zu haben und was man im nächsten Projekt dieser Art so NICHT wieder tun würde. Dieser Bericht sollte die Meinungen sämtlicher Teammitglieder explizit abgefragt haben. Wie offen und sachlich sie auch mit Fehlern umzugehen in der Lage sind, wird stets wichtiger Maßstab dafür sein, wie professionell sie gearbeitet haben.

Wer negative Erfahrungen, die gut reflektiert wurden, nicht auch als von Wert begreift, hat nicht ver­standen, um was es geht. Wer sie dagegen weitergibt, macht sich wertvoller fürs Unternehmen:

Erfahrungsweitergabe erhöht unseren Peer Value!


Siehe auch:

Dass z.B. Software-Entwickler keinerlei Notwendigkeit für systematisches Erfahrungsmanagement sehen, ist eine wirklich traurige Tatsache und hat hin und wieder durchaus dramatische Folgen. Siehe etwa [1].
 
Wissenswertes zu "Erfahrungsmanagement, PeerValue, Wissensweitergabe, Wissensaustausch, Erfolg" zusammengestellt durch Gebhard Greiter.
tags: Wissensaustausch1gegreit Wissensweitergabe1gegreit Erfahrungsmanagement1gegreit