Praktisches & Grundsätzliches zur Informatik


Software Test – Was gilt 2011 als Stand der Kunst?

Wer sich als Nicht-Informatiker darüber informieren möchte, wie Software entwickelt wird – gemeint ist von der rein prozesstechnischen Seite her – dem empfehle ich, das in meinen Augen sehr gute Tutorial eines leider unbekannten Autors zu lesen. Es findet sich hier.

Sein letztes Kapitel — das über Qualitätssicherung — beginnt mit folgender Aussage:
  • Software development is not a precise science, and humans being as error prone as they are, software development must be accompanied by quality assurance activities. It is typical for developers to spend around 40% of the total project time on testing. For life-critical software (e.g. flight control, reactor monitoring), testing can cost 3 to 5 times as much as all other activities combined.
  • Testing must be done from an entirely different perspective from as that of a developer because errors can come in at any stage during development. The main causes of errors however are
    • not obtaining the right requirements,
    • not getting the requirements right, and
    • not translating the requirements in a clear and understandable manner so that programmers implement them properly.

Was hier gesagt wird, deckt sich voll mit den Erfahrungen, die auch ich die letzten 30 Jahre gemacht habe. Hinzufügen würde ich lediglich:
  • Die Entwickler selbst testen in aller Regel nur, ob ihr Code niemals abstürzt und ob er so funktio­niert, wie sie persönlich denken, dass er funktionieren soll. Für sämtliche anderen Aspekte (und ganz besonders auch den, ob die Entwickler wirklich verstanden haben, was der Kunde dachte geordert zu haben) sollte man vom Entwick­lungs­team unabhängige Tester haben.
  • Test sollte – soweit nur irgend möglich – per Knopfdruck abrufbar, d.h. automatisiert sein. Wo das nicht der Fall ist, wird in aller Regel nicht ausführlich genug getestet (schon allein deswegen nicht, da man von Hand komplexere Szenarien ja gar nicht erst durchspielen kann).
  • Die meisten Tester arbeiten zu wenig professionell (und kaum jemand versucht, sie hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu monitoren).


   SW-Quality in 2013


Leider weiß ich nicht, wie repräsentativ Parasofts Studienergebnis war. Vielleicht hat Parasofts Marketing die Situation im eigenen Interesse etwas zu schwarz gemalt. Aber selbst wenn nur zur Hälfte typisch ist, was hier gesagt wird, spricht nichts für akzeptable Qualität der Tester.



Wissenswertes zu "Checkliste, Testtreiber, Softwaretest, Stand der Kunst" zusammengestellt durch Gebhard Greiter.
tags: seiteTesterRegelPraktisches: Tester1gegreit Regel1gegreit Praktisches1gegreit