Praktisches & Grundsätzliches zur Informatik

Wellenfunktion, Quantenphysik, Wahrscheinlichkeitswelle

Über die Wellenfunktion der Quantenphysik

Elementarteilchen sind Energieportionen, die sich stets nur dort — ganz kurz — beobachten lassen, wo sie mit anderen solcher Teilchen in Wechsel­wirkung treten (oder wo, auf einer Photoplatte etwa, jene Wechselwirkung eine bleibende Spur hinterlässt).

Wo genau ein solches Teilchen sich zeigt, ist zudem niemals genau bestimmt: Gegeben irgend einen Punkt P in der 4-dimensionalen Raumzeit wird sich ein Teilchen x, ein Elektron etwa, stets nur mit einer gewis­sen Wahrscheinlichkeit w(x,P) am Punkt P zeigen.

Diese Wahrscheinlichkeit ist gegeben durch die Wellenfunktion des kleinsten, in sich abgeschlossenen Quantensystems, dem das Teilchen zuzurechnen ist.


Genauer:



Siehe auch: Heisenberg-Zustand

Eine besonders verständliche Herleitung der Schrödingergleichung findet sich auf den Seiten 92-100 von Wolfgang Osterhage: Studium Generale Quantenphysik, Springer Spektrum 2014.
Wissenswertes zu "Wahrscheinlichkeitswelle, Quantenphysik, Wellenfunktion" zusammengestellt durch Gebhard Greiter.
tags: Wellenfunktion1gegreit Teilchen1gegreit Quantenphysik1gegreit