welt-verstehen/Leistungsfähigkeit+Gehirne, stw3778LG

Unsere Welt zu verstehen:  Leistungsfähigkeit Gehirne



 Beitrag 0-526
 
 

 
Über die Leistungsfähigkeit biologischer Gehirne

und warum KI sie nicht erreicht

 
 
Bestes Beispiel biologischer Gehirns sind die Gehirne von Menschen.
 
Man sollte dennoch nicht übersehen, dass sie lediglich die am weitesten fortentwickelten biologischen Gehirne darstellen (soweit wir wissen).
 
 
Ich bin ganz sicher, dass z.B. das Gehirn eines Hundes sich von dem seines menschlichen Freundes gar nicht so groß unterscheidet.
 
 
Wo im Folgenden von einem Gehirn die Rede ist, sei darunter verstanden das Gehirn eines biologischen Lebewesens (am besten vertreten durch die Gehirne eines geistig gesunder Menschen).
 
 
Tatsache scheint mir zu sein, dass
     
  • Jedes biologische Gehirn auf zwei qualitativ unterschiedlichen Ebenen denkt:
       
    • einerseits auf rein rationaler Ebene (bestimmt durch Logik),
       
    • andererseits aber auch auf gefühlsgesteuerter Ebene (bestimmt durch — auf welchem Weg auch immer — gewonnener Überzeugung).

     
  • Ganz grundsätzlich aber gibt es 3 Ebenen des Denkens:
       
    • die Ebene (1) kreativen Denkens — typisch für Philosophie —
       
    • die Ebene (2) kreativen, aber zudem noch rational begründbaren Denkens — typisch für Wissenschaft — und
       
    • die Ebene (3) regelbasierten Denkens [ so wie KI sie implementiert: Hier kann es Kreativität gar nicht mehr geben. An ihre Stelle treten unerwartete Entdeckungen auf einem durch die Entwickler der KI fest vorgegebenem Weg, der auf Ebene (3) aber sehr viel weiter gegangen werden kann als auf Ebene (1), da die dort denkenden biologischen Gehirne allzu schnell ermüden ].

       


aus  Notizen  zu
tags: stw2262L: Leistungsfähigkeit+Gehirne


Kann sich auch in KI Bewusstsein herausbilden?


Impressum