welt-verstehen/Rait+Realität

Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-429
 
 

 
Zur Natur der Realität, in der wir leben

 
 
Die Realität, in der ein Mensch lebt, ist nichts anderes als die Summe aller Bedeutung, die sein Gehirn Nachrichten zuordnet, die ihm zugestellt werden.
 
Das Interessante dabei ist:
     
  • Nachrichten entstehen als Nachrichten der Wirklichkeit (d.h. als abstrakte Information),
     
  • wurden dann aber — auf dem Weg hin zu unserem Gehirn — oft schon durch viele andere Gehirne vorinterpretiert ( und teilweise auch uminterpretiert ).

Damit ist die Realität, in der ein Mensch lebt, nicht nur durch die Wirklichkeit bestimmt, sondern stets auch mit geprägt durch Gehirne, die nicht sein eigenes sind:
 
Die Realität, in der wir leben, gleicht demnach einem Ameisenhaufen, der ja auch nicht das Werk einer einzelnen Ameise ist, sondern das Werk der Gemeinschaft aller Ameisen, mit denen sie zusammenlebt.
 
Warum wird dann Rupert Sheldrake so stark angefeindet, wenn er die Frage in den Raum stellt, ob es nicht ein kollektives Gedächtnis gibt und unsere Gehirne lediglich die Werkzeuge sind, mit denen es aufgebaut, verwaltet, befragt und über den Tod einzelner Gehirne hinaus existent erhalten wird?

 


aus  Notizen  zu:

Wie real ist die Welt um uns herum?


Impressum