Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-237
 
 

 
Was man » Quantisierung « nennt



Thomas Görnitz (2002):
 
Man versteht darunter den Übergang von einer Beschreibung durch den ständigen Kollaps der Wellenfunktion geschaffener Fakten — der sog. klassischen Beschreibung materieller Objekte — hin zu einer Beschreibung der Fülle aller Möglichkeiten, welche die Wellenfunktion eines Quantensystems uns nennt. Mit anderen Worten:
     
  • Mit der Quantisierung (1. Art) ist der Austausch der klassischen Beschreibung eines Objekts durch seine quantenphysikalische gemeint.
     
     
  • Wo Physiker von der zweiten Quantifizierung sprechen, meinen sie damit den Übergang hin zur feldtheoretischen Formulierung.
     
    Sie berücksichtigt, dass von Teilchen einer bestimmten Art eben nicht nur eines, sondern sehr viele existieren. Ihre wellentheoretische Summe nennt man das Quantenfeld der entsprechenden Art.
     
    So ist z.B. das elektromagnetische Feld nichts anderes als die Summe aller Lichtwellen im Universum.
     
    Sein Zustandsraum ist das Tensorprodukt der Zustandsräume sämtlicher Photonen (ein sog. Fock-Raum, wie man auch sagt). Er hat unendlich viele Dimensionen, denn es entstehen ja ständig neue Photonen.

 



 


aus Notizen zu:

Quantensysteme


Impressum