welt-verstehen/Mtreauwseshfte+Materie+Naturwissenschaft+Trennung+Geisteswissenschaft

Unsere Welt zu verstehen:  Materie Naturwissenschaft



 Beitrag 0-181
 
 

 
Geist und Materie

 
 
Ganz offensichtlich besteht all unsere Realität aus Geist und Materie, wobei
 
  • ein  m a t e r i e l l e s  Objekt  eines ist, dem sich Impuls und Energie zuordnen lassen,
     
  • ein  g e i s t i g e s  Objekt  aber stets nur als Bewusstseinszustand in den Köpfen biologischer Wesen existieren kann.

Da sich geistige Objekte in mündlicher oder schriftlicher Form weitergeben lassen, ist klar, dass sie in Form von Nachrichten existieren können, die sich materiellen Objekten aufprägen lassen und dann (als Form) durch sie zwar nicht verstanden, aber doch über Zeit und Raum hinweg transportiert werden können.
 
Bevor es Menschen gab — Wesen mit Bewusstseinszustand — gab es keine geistigen Objekte ( oder vielleicht doch? ).
 
Wo z.B. ein Wolf sein Revier durch Urin markiert, spätestens aber dann, wenn er so eine Markierung findet, existiert ganz sicher auch ein geistiges Objekt.

 
 
Quelle der Definition: Josef Hohnerkamp: Was können wir wissen? (Springer 2013, Kap.7: Wandlungen des Materiebegriffes)

 

 
Harte und weiche Naturwissenschaft

 
 
Es wundert mich immer wieder, wie schwer es manchen Menschen fällt, den Unterschied zwischen Naturwissenschaft und Geisteswissenschft zu erklären.
 
Welch ausweichende Antworten man da bekommt, zeigt sich z.B. auf gutefrage.net in [1] und [2].
 
Selbst wer ernsthaft versucht, eine zu geben (wie etwa Michael Blume), produziert zwar interessante, meist aber doch recht umständliche Erklärungen.
 
Daher hier nun meine eigene Antwort:
 
 
Es gibt Wissenschaften — ich nenne sie die harten Naturwissenschaften —, die sich ausschließlich mit Materie befassen: Physik, Chemie, Biologie, Neurologie und natürlich sämtliche Ingenier-Wissenschaften.
 
Daneben gibt es die reinen Geisteswissenschaften — die also, die sich nur mit geistigen Objekten befassen: Mathematik, Erkenntnistheorie, und Sprachwissenschaft.
 
Die meisten Wissenschaften allerdings sind ganz klar Mischformen, die sich grob — aber doch nicht ausschließlich — mit Geistigem oder Materiellem befassen: Psychologie, Medizin, Wirtschaftswissenschaft, Geschichte und — als Extremfall — die Philosophie (die ja einfach nur nach Wahrheit und Erkenntnis sucht).
 
Künstler verbinden sogar ganz gezielt Materielles mit Geistigem.
 
 
Mein Fazit also:

 
Es gibt keine klare Trennung von Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft.
 
Verwunderlich ist das nicht, denn Teil der Natur sind auch die geistigen Objekte.
 
 
Die Natur umfasst mehr — weit mehr — als nur materielle Objekte.
 

 
 
Gebhard Greiter, Jan 2016

 


aus  Notizen  zu:

Was uns oft nicht bewusst ist


Impressum