Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-124
 
 

 
Begründung der Formel  E  = m c2



Der Physiker von Baeyer schreibt:
 
Als Einstein seine neuen Gesetze der Mechanik aufstellte, fand er, dass sich das Axiom von der Erhaltung der Energie in sich abgeschlossener Systeme nur dann aufrecht erhalten lässt, wenn man die unerwartete Formel
 
E  =  m c2

 
annimmt ( siehe auch wie man das nachrechnet ).
 
Sowohl die Spezielle wie auch die Allgemeine Relativitätstheorie führten somit überraschenderweise zu einer Verallgemeinerung der universellen Gesetze von Rudolf Clausius (dem Entdecker des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik). Ausgedrückt in der Sprache der modernen Physik lauten sie:

 
Die Energie des Universums – einschließlich der Ruheenergie massiver Körper – ist konstant.
 
( Aber macht, das zu sagen denn überhaupt Sinn?
 
Sicher nicht für einzelne Universen, wohl aber für den Kosmos insgesamt.
)
 
 
Die Entropie des Universums – einschließlich der Schwarzer Löcher – nimmt niemals ab.
 


 
Quelle: Hans Christian von Baeyer: Das informative Universum, Verlag C.H.Beck 2005, S 237.


 


aus Notizen zu:

Energie


Impressum