Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-105
 
 

 
Erste Ansätze einer Wissenschaft

Bio-Engineering

 
 
Gegeben die Erkenntnis der Quantenphysik, dass alle Materie — und damit auch jedes Lebewesen — letztlich ein System mit einander wechselwirkender Pakete von Wellen mit Wirkpotential darstellt, würde man erwarten, dass sich dies früher oder später auch über Experimente wird nachweisen lassen.
 
Und tatsächlich ist dem so. Hier einige Beispiele:

     
  • Heilung mittels Weitergabe durch die Natur elektromagnetisch kodierter Information:
     
    Mitte der 90-er Jahre hat eine von Gariaev geführte Gruppe von Wissenschaftlern Ratten durch Injektion von Alloxan in die Betazellen der Bauchspeicheldrüse eine schwere Schädigung zugefügt:
     
    Alloxan schädigt diejenigen Zellen der Bauchspeicheldrüse, die Insulin herstellen. Da nun kein Insulin mehr ausgeschüttet wurde, stieg der Blutzuckerspiegel der Ratten bis in pathologische Bereiche hinein.

       
    • Eine Gruppe der Ratten bekam keinerlei Behandlung und starb nach der Giftinjektion.
       
    • Eine andere Gruppe wurde mit Radiowellen bestrahlt, auf die mit einem Laserstrahl sog. » Heilinformation « aufgeprägt worden war: Sie war gesammelt worden durch Abscannen von elektromagnetischer Strahlung, die man empfangen hatte von den Bauchspeicheldrüsen neugeborener, vollkommen gesunder Ratten. Die organeigene Strahlung der gesunden Bauchspeicheldrüsen war erfasst, addiert und verstärkt worden, und der Laserstrahl, der auf die erkrankten Ratten gerichtet wurde, war mit der so gewonnenen Information moduliert.
       
    • Ergebnis des Experiments: Der Blutzuckerspigel der krank gemachten, dann aber betrahlten Ratten sank rasch ab. Sie wurden wieder gesund.
     
    Gariaev, Peter: Wave based Genome (in Russisch, 1994), Wave Genetic Code (in English, 1997), Moskau],
    Gariaev et al.: The DNA-wave Computer (in: Journal of Non-Locality and Remote Mental Interactions 2(1), 2003
     
     
  • Eine Arbeitsgruppe um R.O. Becker, USA, beschrieb Neubildung amputierter Extremitäten bei Lurchtieren infolge elektromagnetischer Potentialaufprägungen.
     
    Aber schon vorher — in Anfang der 70-er Jahre — hatte man erstaunliche Differenzierungs- und Dedifferenzierungseffekte beim Applizieren von Potentialen an Pflanzen und Amphibien beobachtet.
     
    Murray D.G. (1967): A Method for producing Cellular Dedifferentiation by means of very small Electric Currents (in: Transactions of the New York Academy of Science, Vol 29
    Becker R.O., Murray G. (1970): The Electrical Control System Regulating Fracture Healing in Amphibians (in: Clinical Orthopaedics and Related Research, No. 73  

     
  • Ein erstes Patent für einen Apparat und eine Methode zur Informationsübertragung mit Hilfe von Potentialfeldern für medizinische Anwendungen wurde schon Anfang der 80-er Jahre vergeben:
     
    Gellinas R.C. (1984): Apparatus and method for transfer of information by means of curl-free magnetic vector-potential fields, US Patent 4,432,098.

 
Was sich hier andeutet fasst Ulrich Warnke zusammen in der Bemerkung: Wie es scheint, könnte die Erfüllung des Wunschtraumes von der Rückführung einer kranken in eine gesunde Zelle schon bald nur noch eine Frage der Bioingenieurskunst sein.

 


aus Notizen zu:

Biologie aus quantenmechanischer Sicht


Impressum