Lasst uns diskutieren über ...


Die folgenden Beobachtungen im Forum selbst zu diskutieren, fände ich besser. Das allerdings will der Forenverwalter nicht.


Vorsicht: Fragwürdige Forenkultur entwertet

Manus Zeitforum



In Manus Zeitforum wird zensiert, statt sich um Objektivität zu bemühen

— ein Beispiel recht fragwürdiger Forenkultur —


Ein gewisser Manuel Uhl hat vor Jahren ein ganz wunderbar übersichtliches Diskussionsforum geschaffen, das für an Physik interessierte Laien eine wirklich gute Plattform wäre, mit anderen

  • im Subforum Raum und Zeit über Kosmologie und Theoretischen Physik
  • daneben aber im Subforum Allgemeines auch über praktisch jedes andere Thema

zu diskutieren und Meinungen auszutauschen.

Über 18 Monate hinweg habe ich (als User Grtgrt) Manus Zeitforum gerne besucht und dort begeistert mitdiskutiert.

Seit Januar 2014 aber bin ich dort nur noch selten, da mir klar wurde, dass der Forenverwalter (Okotombrok) nicht in der Lage scheint die Forenregel 3 (angemessenen Umgangston) durchzusetzen. Schlimmer noch: Er verletzt diese Regel selbst hin und wieder in erstaunlich hohem Ausmaß.

Dies allein wäre noch nicht wirklich schlimm, da jeder, der in einem öffentlichen Forum diskutiert, dort immer wieder Leute antreffen wird, die nicht gelernt haben, sachlich zu diskutieren. Meine Politik war immer, wenn sie sich jemand daneben benahm oder absoluten Unsinn von sich gab, seinen Beitrag halt einfach zu ignorieren.

Andererseits bin ich der Meinung, dass dort, wo man erkennt, dass ein Forumsteilnehmer sich ehrlich bemüht, aber einfach nicht hinreichend gutes fachliches Vorwissen mitbringt, es die Pflicht derer, die es besser wissen, sein sollte, ihm mit sachlichen, verständlichen Argumenten zu zeigen, wo er falsch liegt (und vor allem auch,  d a s s  er Falsches als richtig sieht).

Ich bin in Manus-Zeitforum mit dieser Politik lange Zeit gut gefahren — allerdings nur so lange, bis ich mal versuchen musste, auch den Foren­verwalter selbst davon zu überzeugen, dass sein physikalisches Wissen ihn in einem Punkt zu einer grundsätzlich falschen Verständnis der Relativitätstheorie geführt hat.

Er hat allein deswegen die gesamte Diskussion abgebrochen (durch Sperren des Themas für alle Schreiber) und mir Sperrung meines Accounts angedroht wegen Besserwisserei.

Nun, so dachte ich mir, da hat er sich mal verrannt, und so habe das Ganze zunächst auf sich beruhen lassen.

Kurze Zeit später aber fand ich in Büchern von Honerkamp, aber auch Bojowald (beide Professor für Theoretische Physik) Stellen, die beweisen, dass meine Interpretation der SRT die richtige ist. Dies hat mich bewogen, im Forum ein Thema » Nachweis einer Klar­stellung zur SRT « zu starten. Mein erster Beitrag dort hat Okotombroks Meinung — ganz bewusst  k o m m e n t a r l o s  (um ihn ja nicht anzugreifen) — konfron­tiert mit Zitaten aus Honerkamps Buch, aus denen klar hervorgeht, dass nicht ich, sondern der damals so wütende Okotombrok die SRT miss­verstanden hat.

Wie groß aber war mein Erstaunen, dass eben jener Okotombrok — nun in seiner Rolle als Forumsverwalter — diesen Beitrag als mir nicht erlaubt eingestuft und meinen Account sofort gesperrt hat mit dem Argument, ich hätte eine Diskussion fortgeführt, die er für beendet erklärt habe — ganz so

als könnte er, was Fachleute für wahr halten, per Dekret für falsch erklären (!)


Ein anderer Forenteilnehmer (Harti) fand solche Zensur ebenso unmöglich wie ich, hat sie klar Zensur genannt und hat mir in seinem eigens dafür geschriebenen Beitrag öffentlich bestätigt, dass er meine Beiträge stets als sachlich empfunden hat. Es kam dennoch wie es kommen musste: Man hat auch seinen Beitrag im Forum gestrichen (und gleich ein paar andere mit, die sich ebenfalls aufs Thema Zensur bezogen). Mit anderen Worten: Nicht nur mir, sondern gleich einer ganzen Reihe von Diskutanten wurde ein Maulkorb verpasst.

Dass Wahrheit nicht verhandelbar sein kann (allgemeiner: dass jemand, der glaubt, etwas als zweifelsfrei wahr erkannt zu haben, nicht einfach nachgeben kann), scheint man in Manus Zeitforum nicht verstanden zu haben. Man würde sonst unterschiedliche Meinungen nebeneinander stehen lassen ...


Was ich dort zudem noch irritierend fand:
  • Es gibt im Forum einige wenige User, die sich als so eine Art selbst ernannter Hilfspolizei verstehen und dem Forenverwalter hin und wieder nahe legen einzuschreiten (ein Beispiel). Bedauerlicherweise reagiert, wie das Beispiel zeigt, der offenbar wenig souveräne Okotombrok dann auch sofort in ihrem Sinne.
  • User Irena, die objektiver denkt, hat das kritisiert (in durchaus freundlicher Weise), wurde deswegen aber sofort durch Forumsmitglied Henry darauf aufmerksam gemacht, dass Entscheidungen des Moderators oder auch des Administrators nicht kommentiert werden.
  • Henrys Ehre zu retten muss man jetzt aber sagen: Er ist einer der ganz wenigen, die sich explizit gegen Sperren aussprechen, die nur unbequemer Meinungen wegen vorgeschlagen werden (siehe dazu 2117-81, wo er völlig zu Recht sagt, es sei besser zu argumentieren denn zu sperren). Im übrigen ist Henry jemand, dessen Beiträge die Diskussionen im Forum oft interessant machen. Dass er in voraus­eilendem Gehorsam verbieten möchte, was die schriftlich niedergelegten Forumsregeln keineswegs verbieten (nämlich auch mal Entschei­dungen des Forenverwalters unter die Lupe zu nehmen), verstehe ich nicht. Solche Diskussion muss ja nicht auschließen, dass der dennoch tun darf, was ihm richtig erscheint. Das Recht dazu hat er nach Forenregel 10a, die ja durchaus Sinn macht.

Ganz grundsätzlich bin ich der Meinung:

In Manus Zeitforum stört mehr und mehr, dass einige wenige Forumsmitglieder — leider auch Okotombrok — Meinungen, die ihnen nicht genehm sind, auszuschalten versuchen, indem sie behaupten, das schriftlich vom Forengründer niedergelegte Forengesetz würde diesen oder jenen Beitrag nicht gestatten. Genau besehen wollen sie dadurch andere aber nur mundtot machen.

Ihnen sei ins Stammbuch geschrieben:


In einem Forum böse zu werden, kann höchstens erlaubt sein,

wenn wir sehen, dass jemand sich bewusst nicht bemüht, objektiv und sachlich zu bleiben.


Selbst dann aber wäre es besser, seine Unsachlichkeit mit ihm zu diskutieren, statt ihn zu sperren.


Ganz besonders unakzeptabel finde ich es, wenn der Forenverwalter alle Diskussion über angemessene Nutzung des Forums ins Hinterzimmer sog. » privater Nachrichten « verbannen möchte und zudem noch explizit dazu auffordert, in solch versteckter Weise über andere Forums­teilnehmer herzuziehen.

Ich halte das für einen Stil, der in der Politik angebracht sein mag (weil es dort gilt, sich durchzusetzen), aber sicher nicht in einem Forum, das dazu da ist Meinungen auszutauschen (aus Interesse oder um das eine oder andere zu lernen).

Ein Forum ist  n i c h t  dazu da, alle auf eine einheitliche Meinung einzuschwören oder die für dumm zu erklären, die sich ihr nicht anschließen wollen. Wen die Meinung anderer nicht interessiert beweist Intoleranz, wenn er sich dennoch durch sie gestört fühlt.

In einem öffentlichen Forum sollte jeder nur sagen dürfen, was alle anderen auch hören dürfen (denn schon alleine das würde jeden — die User, aber auch die Forenverwalter — daran hindern, allzu unüberlegte Meinungen über Dritte von sich zu geben).

Auch über Beiträge des Forenverwalters zu diskutieren sollte — ganz unabhängig von ihrem Inhalt — erlaubt sein. Eine Diskussion, die nicht Forumspolitik zum Gegenstand hat, einfach abzubrechen nur weil er persönlich die Argumente anderer für dumm hält, sollte ihm nicht erlaubt sein. Sich daran zu halten würde sein Recht, im Spezialfall  f o r e n p o l i t i s c h e r  Fragen das letzte Wort zu haben, sicher nicht untergraben.


Mein Vorschlag:

Die Forenregeln eines öffentlichen Forums sollten mindestens festsetzen:
  • Private Nachrichten, in denen ein Foren-User mit einem Forenverwalter über Dritte diskutiert, hat der Forenverwalter umgehend zu veröffentlichen (über Dritte darf nur gesagt werden, was man ihnen auch direkt zu sagen wagen würde).
  • Einen User zu sperren bedarf öffentlicher Bezugnahme auf die Nummer der Forenregel, gegen die er verstoßen haben soll.
  • Die schriftlich niedergelegten Forenregeln sind die einzigen Regeln, die es zu respektieren gilt.

Leider wird gerade in Manus-Zeitforum — welches ansonsten vergleichsweise hohe Qualität hat — keine einzige dieser 3 Regeln respektiert. Es sind die Auswirkungen dieser Tatsache, die mich bewogen haben, dort nur noch ausnahmsweise selbst etwas sagen zu wollen.

Betont sei noch: Soweit ich sehen kann, ist Forenverwalter Okotombrok ehrlich bemüht, gerecht zu handeln. Sein Problem ist einfach nur, dass er sich nicht bewusst ist, wie wenig er selbst emotionslos, sachlich und logisch denkt. Er möge mir verzeihen, dass ich nicht umhin kann, das so festzustellen.


PS: Was ich bis Ende 2013 im Forum an interessanten Beiträgen fand, ist erreichbar über die Links auf Seite Interessante Forumsbeiträge. Später außerhalb des Forums Weitergedachtes erreicht man über die Seiten Nicht mehr im Forum diskutierbare Beiträge von Grtgrt und Basiswissen, unsere Welt zu verstehen.

In meinen Augen verliert ein Forum, in dem man versucht, rein sachlich geführte Argumentation zu zensieren, sehr viel seines Wertes. Aus die­sem Grund werde ich Manus Zeitforum nur noch sporadisch besuchen: vielleicht noch als Beobachter dort vorgebrachter Meinungen, aber eher nicht mehr als jemand, der dort mitdiskutiert. Zu viele dort wollen wohl einfach nur unter sich sein und vor sich hinschwätzen: Wäre es anders, würden sie nicht tolerieren, dass ein Forenverwalter Zitate aus der Fachliteratur, die geeignet sind, physikalisches Halbwissen zu korrigieren, einfach streicht.

Mich macht sprachlos, dass er mir schrieb: "Es geht nicht um Inhalte von Beiträgen", anderen nicht auf die Nerven zu fallen sei wichtiger.

Vielleicht sollten Foren besser nach dem Vorbild von guteFrage.net organisiert sein, wo jede Diskussion mit einer Frage beginnt, der Admin es aber den Usern überlässt, die Antworten zu kommentieren und zu bewerten.

Wer auf gutefrage.net richtig zu suchen weiß (man kann sich dort gezielt die Liste aller Fragen und Antworten jeden Users geben lassen), wird dort noch interessantere Beiträge und Personen finden als in Manus Zeitform. Für mich jedenfalls hat der Umstieg sich gelohnt.

Was ich auf gutefrage.net allerdings vermisse, ist die nur in Manus Zeitforum gegebene Möglichkeit, eigene Texte jederzeit korrigieren zu können, wenn man Fehler darin entdeckt.
Wissenswertes zu "Fragwürdige Forenkultur, Manus Zeitform" zusammengestellt durch Gebhard Greiter.
tags: Forum1gegreit Manus1gegreit Forenverwalter1gegreit


Forum . Manus . Forenverwalter  :  News?

More?

Nochmals an Okotombrok

Manus-zeitforum.de vs Greiterweb.de