ƒ&





welt-verstehen/Erdüberlastungstag, stw3045E

Unsere Welt zu verstehen:  Erdüberlastungstag



 Beitrag 0-541
 
 

 
Der Erdüberlastungstag



ZDF und ARD, Berichte vom 29.7.2021:
 
Die Weltbevölkerung lebt auf großem Fuß. Am 29. Juli 2021 hat sie rechnerisch schon alle erneuerbaren Ressourcen für das gesamte Jahr verbraucht.
 
Genauer:
 
 
Der Erdüberlastungstag — jedes Jahr 3 Tage früher.
     
  • 1970 waren die Ressourcen für Nahrung, Wasser oder Energie erst am 29. Dezember verbraucht.
     
  • 1990 stellte sich die Überlastung bereits am 11. Oktober ein.
     
  • 2010 hatten die Menschen am 7. August den Erdüberlastungstag erreicht.
     
  • 2021 lebt die Menschheit bereits ab dem 29. Juli für den Rest des Jahres auf Pump. Ohne Corona-Krise wären es noch einige Tage früher.
     
     
    Das heißt: Von nun an sind schon nach 7 Monaten alle im laufenden Jahr nachwachsenden Rohstoffe, die die Ökosysteme auf unserer Erde produzieren, aufgebraucht. Ab da wird für den gesamten Rest des Jahres auf Reserven zurückgegriffen, die eigentlich den nachfolgenden Generationen vorbehalten sein sollten.
     
    Schon seit 1970 begann der Mensch, natürliche Ressourcen schneller zu verbrauchen als die Natur sie ersetzen kann.
     
    Diese Entwicklung beschleunigt sich bisher unaufhaltsam. Eben das sollte unseren Kindern und Enkeln nun wirklich Angst machen.
     
    Schlimmer noch: Unser Verbrauch ist nicht nur auf pump, er zerstört sogar schnelle Regenerationsfähigkeit der Erde als Quelle unserer Ressourcen.
     
    |
     
    Interessant auch: 2020 hatte sich der Erdüberlastungstag wegen des Lockdowns um fast drei Wochen nach hinten verschoben, auf den 22. August. "Das ist tatsächlich eine Auswirkung von Corona gewesen", sagte Rolf Buschmann vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.
     
    Laut einer Analyse des Global Footprint Networks war in Deutschland der nationale Erdüberlastungstag bereits Anfang Mai erreicht. "Wenn alle Länder so wirtschaften würden wie Deutschland, bräuchten wir nicht einen, sondern knapp drei Planeten", betonte Germanwatch-Sprecher Vogel.

 



 


aus  Notizen  zu
tags: stw1932E: Erdüberlastungstag


Wirtschaft ohne Ethik — Wollen wir das?


Impressum