Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-230
 
 

 
Die gesamte Schöpfung ist

durch Information gesteuerte Energie

 
 
Information existiert in zweierlei Form:
     
  • Als  a b s t r a k t e  Information ist Information weder Bedeutungsträger noch Nachricht, sondern einfach nur etwas, das zur Kenntnis genommen werden kann.
     
  • Als  k o n k r e t e  Information ist Information eine Nachricht, der sich Sender und Empfänger zuordnen lassen.

Eventuell gegebene Bedeutung konkreter Information ist stets durch den Empfänger konstruierte Bedeutung.
 
 
Wie die Quantenphysik uns zeigt, ist Energie ein durch abstrakte Information (die Wellenfunktion des Universums) gesteuerter Drang, Veränderung zu bewirken.
 
Diese Wellenfunktion nämlich legt fest, wie stark jener Drang in Abhängigkeit von Zeit und Ort zu sein hat.
 
Und wie wir wissen, ist jedes Elementarteilchen — jede Portion von Kraft oder Materie — einfach nur solcher Drang: Summe von Feldanregungen, die ihn periodisch auf- und abbauen.
 
 
Wenn der Drang zu wirken sich entlädt, nennt man das einen Kollaps der Wellenfunktion. Er ersetzt die Wellenfunktion schlagartig durch eine neue Version ihrer selbst. Es sind dies die einzig möglichen Ereignisse — die kleinsten Schritte —, in denen die Welt sich verändert.
 
 
Interessant ist, dass zwischen abstrakter und konkreter Information zu unterscheiden uns auch das Verhältnis von Geist zu Materie klar macht:
 
 

 
Was ist Schnittstelle zwischen Geist und Materie?

 
Alle in der Raumzeit möglichen Bewegungen lassen sich mathematisch durch die sog. Poincaré-Gruppe darstellen.
 
Dieser Darstellung lässt sich entnehmen, wie Objekte sich unter Bewegung verändern. Unveränderliche Eigenschaften (sog. Quantenzahlen) machen die Objekte unterscheidbar.
 
Wie die Mathematik der Poincaré-Gruppe zeigt, muss jedes Objekt Energie und Spin haben.
 
Hieraus folgt, dass jede in Zeit und/oder Raum bewegbare Information — schon aus mathematischen Gründen — an einen energetischen Träger gebunden ist.
 
QuBits stellen abstrakte, also nicht bewegbare Information dar. Sie sind  n i c h t  an energetische Träger gebunden.
 
 
Auf Seite 144 des Buches Thomas & Brigitte Görnitz: Der kreative Kosmos finden sich diese Tatsachen zusammengefasst wie folgt:


Görnitz (2002)
 
Konkrete (und somit auch jede durch Messung gelieferte) Information ist aus mathematischen Gründen an energetische Träger gekoppelt.
 
Nur rein abstrakte Information — Quanteninformation etwa, welche ja erst durch Messung zu klassischer Information wird — ist an nichts gebunden [ und ist daher reiner Geist ].
 


Hieraus wird klar:
 
Schnittstelle zwischen Geist und Materie ist der Kollaps der Wellenfunktion.

 
Alles Reale ist einfach nur Bedeutung.

 
 
Und tatsächlich: Unsere Sinne nehmen nur Ergebnisse quantenphysikalischer Messvorgänge wahr.
 
 
Fußnote 1: Hier wird verständlich, warum Hans-Peter Dürr Materie gelegentlich auch als geronnenen Geist bezeichnet hat.
 
Fußnote 2: Wie die Poincaré-Gruppe zeigt, sollte es über Objekte mit Energie und Spin hinaus noch genau ein weiteres geben. Ihm sind weder Energie noch Spin zugeordnet. Sein Zustand wird durch keinerlei Bewe­gung verändert. Man nennt diese Lösung das Vakuum.


 
 
Note: Wo immer eingehender Information Bedeutung zugeordnet wird, geschieht dies durch eine Verknüpfung der eingehenden Information mit schon vorhandener
k o n k r e t e r  Information. Sie kann nur vorhanden sein, wenn der Empfänger der eingehenden Information über ein Gedächtnis verfügt.
 
Gedächtnisinhalte können sein:
     
  •   genetische Information (in früheren Evolutionsschritten gewonnene Erfahrung),
     
  •   im Nervensystem gespeicherte Erfahrung (rein individuelle Erfahrung) und — nur beim Menschen —
     
  •   kulturell überlieferte Erfahrung.


 


aus Notizen zu:

Quantenphilosophie


Impressum