Unsere Welt zu verstehen:



 Beitrag 0-36
 
 

 
Was das gefundene Higgs-Teilchen uns bewiesen hat

 
 
Wie berichtet wird, ist über die Eigenschaften des 2012 entdeckten Higgsteilchens nun bewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Natur über die 12 heute im Standardmodell der Elementarteilchenphysik genannten Fermionen hinaus noch weitere kennt, jetzt kleiner als 10-7 ist.
 
Anders gesagt:
    Wir scheinen nun wirklich  a l l e  Fermionen zu kennen.
     
    Zudem dürfen wir nun auch davon ausgehen, dass das top-Quark (welches 350000-mal schwerer als das Elektron ist) tatsächlich das masse-reichste aller stabilen Elementarteilchen ist.

 
DENN: Das Higgs-Teilchen gibt allen anderen Teilchen ihre Masse. Da im CERN zusätzliche Fermionen bislang nicht gefunden wurden, müss­ten sie schwerer sein als die bisher bekannten. Das aber hätte zur Folge, dass sie auch stärker mit dem Higgs-Teilchen wechselwirken. Diese Wechsel­wirkung wiederum würde die Eigen­schaften des Higgs-Teilchens derart verändern, dass man es mit heute verfügbaren Teilchenbeschleunigern noch  n i c h t  hätte nachweisen können.

 


aus Notizen zu:

Elementarteilchen


Impressum